Coaching

Im Coaching wird daran gearbeitet, eine gesunde Balance zwischen den hohen Anforderungen, denen die Mitarbeiter ausgesetzt sind, und ihren individuellen Bedürfnissen und Notwendigkeiten herzustellen. Je stärker die Übereinstimmung zwischen dem Tun und der inneren Motivlage ist, desto engagierter, identifizierter, qualifizierter und effektiver arbeitet der Mensch. Lust und Begeisterung sind die stärksten Garanten für Erfolg. Real bestehende Klüfte zu verringern und möglichst zu schließen und Zugang zur inneren Motivlage herzustellen ist das erste große Ziel von Coaching.

Jeder Mensch begegnet dauernd seinen persönlichen Stolpersteinen im Bereich des Erlebens und des Verhaltens. Diese Stolpersteine stellen in aller Regel die Grenzen im Denk- und Verhaltensrepertoire dar. Solche Grenzen zu ent-decken, zu Grunde liegende Blockierungen aufzulösen und somit das Erlebens- und Handlungsspektrum zu erweitern, ist das zweite große Ziel des Coaching.

Im Gegensatz zu Psychotherapie oder Selbstfindung steht beim Coaching der Zusammenhang zur beruflichen Tätigkeit und zur Realität des konkreten Unternehmens im Vordergrund. Selbstfindung ohne diesen beruflichen und unternehmensbezogenen Kontext ist nicht Coaching. Aber: Coaching ist auch Selbstfindung und ohne diese nicht denkbar.